Mysthische Winterstimmung über einem Moorsee, verschneite Wälder, vom Schnee glitzernde Wiesen – Winterwandern im Schwarzwald ist wunderbar! Ob auf einer Winterwanderung zum Mathisleweiher, auf Gipfel wie Belchen und Feldberg oder zum Weihnachtsmarkt in der Ravennaschlucht: Wir haben für euch Tipps für besonders schöne Touren zum Winterwandern im Hochschwarzwald.

Winterwandern Schwarzwald Mathisleweiher (c) Matthias Schopp
Mysthischer Mathisleweiher (c) Matthias Schopp

Rundwanderung zum mysthischen Mathisleweiher

Von einer dünnen Eisschicht überzogen liegt der Mathisleweiher vor uns. Leichter Nebel steigt von seiner Oberfläche und schwache Sonnenstrahlen tauchen alles in ein mysthisches Licht. Dieser Moorsee auf knapp 1000 Metern Höhe ist ein landschaftliches Kleinod, der – wie viele Moorseen im Schwarzwald – im Zuge des Abschmelzens der eiszeitlichen Gletschers entstanden ist.

Abseits des Trubels im bekannten Wintersportort Hinterzarten führt eine wunderbare Rundwanderung hierher. Teilweise geht man dabei auf einer Etappe des bekannten Fernwanderwegs Westweg, der vom Titisee über den Feldberg zum Notschrei führt. Während der See im Sommer ein beliebtes Badeziel ist, kann man hier gerade bei Schnee wunderbar in Stille wandern.

Start und Ende der Tour ist Hinterzarten, das man von Freiburg aus bestens mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen kann. Die Tour ist einfach, mit nur zwei steileren gewalzten Aufstiegspassagen. Lawinengefahr besteht keine. Der Weg ist zudem durchgehend präpariert und als Winterwanderroute beschildert. Insgesamt muss man für die 8,2 Kilometer und 210 Höhenmeter ca. 3:00 Std. Gehzeit rechnen.

Eine Besonderheit auf dieser Winterwanderung ist der Mathislehof: ein Schwarzwälder Bauernhof, dessen Ursprünge bis ins 15. Jahrhundert zurück reichen. 1956 stifteten die Erben der Familie Müller den Besitz, zu dem auch der Mathisleweiher gehörte, an die Universität Freiburg. 1958 wurde er in die Müller-Fahnenberg-Stiftung überführt.

Ein kleiner aber umso lohnenswerterer Umweg ist der Abstecher auf den Scheibenfelsen, ein erstklassiger Aussichtspunkt mit herrlichem Blick über Hinterzarten bis nach Breitnau. Während der Sommerweg als schmaler Pfad die Bergflanke quert, nutzen wir im Winter besser die Zufahrt der Schanzenanlage (hin und zurück etwa 1,0 km, 50 Hm und 20 Min. zusätzlich).

Winterwandern Schwarzwald (c) Matthias Schopp
Winterwandern Schwarzwald (c) Matthias Schopp
Winterwandern Schwarzwald (c) Matthias Schopp
Winterwandern Lindenberg (c) Matthias Schopp

Tourentipps – Winterwandern im Schwarzwald

Der Schwarzwald bietet für einen Winterurlaub oder einen kurzen Ausflug wunderbare Wandertouren, die auch im Schnee problemlos und ohne besondere Ausrüstung begehbar sind. Von Spaziergängen durch tief verschneite Wälder bis zu Gipfeltouren mit spektakulären Fernblicken gibt es hier wunderbare Winterwanderwege.

Doch wo findet man sie, wo kann man ohne spezielle Ausrüstung auch bei Schnee wandern? Welche Wege sind präpariert oder meist gespurt und nicht lawinengefährdet? Welche Hütten sind im Winter geöffnet, wo kann man gemütlich einkehren?

Die Schwarzwald-Kenner Matthias Schopp und Ulf Streubel haben hierfür 40 besonders empfehlenswerte Winterwanderungen und -spaziergänge im Rother Wanderführer »Winterwandern Hochschwarzwald« zusammengestellt. Bekannte Ziele wie der romantische Weihnachtsmarkt in der Ravennaschlucht, Gipfel wie Feldberg und Belchen sind ebenso dabei wie stille und einsame Winterwanderungen.

Wie alle Rother Wanderführer enthält das Buch neben aktuellen Wegbeschreibungen zu jeder Tour alle wichtigen Infos inkl. Tipps zum Einkehren und zum Rodeln. Geprüfte GPS-Tracks stehen zum Download zur Verfügung. Alle Routen berücksichtigen zudem die Anforderungen an den winterlichen Naturschutz.

Winterwandern Hochschwarzwald (c) Matthias Schopp
Winterwandern Hochschwarzwald (c) Matthias Schopp
Im Winter am Belchen (c) Matthias Schopp
Im Winter am Belchen (c) Matthias Schopp

Winterfreuden im Einklang mit der Natur

Unberührter Schnee, einsame Winterlandschaft – ein Traum! Doch sollten wir Menschen daran denken, dass wir nur »Gäste« in der Natur sind. Tiere benötigen – besonders im Winter – Ruhe und Stille. Doch wie leicht gerät man beim Wandern in Schon- und Schutzgebiete, oft ohne es zu merken. Das ist fatal für Tiere, die dort Winterruhe halten. Ihre Lebensfunktionen sind jetzt auf Sparflamme. Sie zu stören bedeutet, dass sie überlebensnotwendige Energie verlieren.

Darum versuchen die Rother Winterführer bei der Routenauswahl bewusst den Naturschutz zu beachten. Alle vorgestellten Touren berücksichtigen den Schutz von Wild und Wald. Darüber hinaus gilt es natürlich auch, selbst ein paar wichtige Punkte zu beachten. Tipps hierzu findet ihr im blauen Kasten hierunter.

Winterwandern und Naturschutz
Winterwandern und Naturschutz
Rother Winterwandern Hochschwarzwald
Rother Winterwandern Hochschwarzwald

Noch mehr Ziele zum Winterwandern

Auch in anderen Regionen kann man wunderbar Winterwandern. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Blockhaus-Urlaub im Harz? Auch hierfür haben wir schöne Tourentipps für euch im Rother Wanderführer »Winterwandern Harz«.

Autor

Gesine ist im Rother Bergverlag für das Marketing zuständig. In ihrer Freizeit ist sie leidenschaftlich in den Bergen unterwegs – am liebsten auf Hochtour oder in leichtem Kraxlgelände. Dabei mag sie es gern einsam und auch mal weglos; Winterräume und Zelt sind ihr lieber als Komfort-Hütten. Was nicht heißt, dass sie einem großen Stück Kuchen oder leckeren Schnitzel nach der Tour abgeneigt ist ;-). Und wenn es für einen Gipfel auch noch ins geliebte Italien geht, umso besser!

Kommentarfunktion deaktiviert