10 Tipps fĂĽr eine gelungene Familienwanderung


Gute Planung beim Wandern mit der ganzen Familie ist viel wert, aber mancher Trick 17 sollte auch mit auf den Weg.  Wir haben Euch zehn Tipps zusammengestellt, mit denen die Wanderung fĂĽr GroĂź und Klein zum Erlebnis wird!

1

Herausfordern statt ĂĽberfordern

Eine angemessene Einschätzung der Fähigkeiten der Kinder ist Voraussetzung für die Planung einer Tour bzw. einer Wanderung. Die Gratwanderung besteht darin, den Kindern viel zuzutrauen – das erfüllt die Kleinen mit Stolz – ohne sie dabei zu überfordern! Lieber mit weniger langen Touren und zurückgelegten Kiliometern planen als mit zu vielen.
2

Zeit fĂĽreinander

Jeder einzelne Schritt auf einem Weg ist wertvoll. Nehmen Sie deshalb viel Zeit mit in Ihrem Wanderrucksack: nicht um die höchsten Gipfel zu erklimmen, sondern um die Schönheit am Wegesrand zu bestaunen, um zu spielen oder gemeinsam Brotzeit zu machen.
3

Jugend forscht

Die Pflanzenwelt kann für Kinder ein Highlight in den Bergen sein. Das Wissen über Bäume, Blumen und Kräuter fasziniert Groß und Klein. Im Wanderrucksack könnte ein Pflanzenbestimmungsbuch mit dabei sein, um gemeinsam zu erkunden, was giftig, essbar oder gar heilsam ist. Auch Apps können bei der Bestimmung hilfreich sein.
S. Stickel
4

Keine langweiligen Touren!

FĂĽr Kinder ist ein Weg dann spannend, wenn er Abwechslung bietet, sei das in Form eines Wasserfalls, eines Spielplatzes, eines besonderen Steigs oder Erlebnispfads, bei dem man auch mal kraxeln kann, oder einfach mit KĂĽhen auf der Weide. Und zum Schluss die langersehnte Belohnung: der Kaiserschmarrn auf der Alm!
5

Der eigene Rucksack

Einen eigenen Rucksack zu tragen, ist ein hoher Motivationsfaktor, denn damit tragen die Kinder nicht nur ihre Ausrüstung, sondern vor allem auch ein Stück Eigenverantwortung. Und was soll da rein? Vielleicht Forscherequipment, die Brotzeit oder gefundene Schätze vom Wegesrand!
6

Eine Nacht auf der HĂĽtte

Die Übernachtung auf einer Hütte mit Kindern hat immer etwas geradezu Magisches. Abends ein Spieleabend, später im Lager in den Hüttenschlafsack schlüpfen, am frühen Morgen die Unberührtheit der Natur bestaunen – ein unvergessliches Familienerlebnis!
S. Stickel
7

Märchen, Reime, Lieder

Im regen Austausch miteinander vergeht die Zeit wie im Flug. Ob Märchen, Reim oder Jahreszeitenlied: Geschichten und Lieder beleben eine gemeinsame Familienwanderung auf fantasievolle Weise.
8

Wanderwelt der Sinne

Barfuß wandern über Almwiesen, die Lauscher in Richtung Wald: Die Berge geben Kindern viele Möglichkeiten, ihre sinnlichen Fühler in alle Richtungen auszustrecken und ihre Wahrnehmung dadurch zu schärfen!
9

Zusammen ist man weniger allein

Die beste Motivation: Eine große Wandergruppe mit gleichaltrigen Freunden und Familie – da kommt fast nie Unlust oder Langeweile auf und jeder Weg wird zum Erlebnispfad.
10

Spielen, spielen, spielen

Wenn es beim Wandern mit Kindern doch langatmig wird, lohnt es, kurz mal in die Spielkiste zu greifen: „Ich sehe was, was du nicht siehst!“, „Tiere raten“ oder „Engelein flieg“ können die Kinder flugs von Unlust und Erschöpfung ablenken und den harmonischen Fortgang einer Wanderung sicher.

Unsere Buchtipps aus der Reihe »ErlebnisWandern mit Kindern«:

ErlebnisWandern mit Kindern
»Südtirol«
ErlebnisUrlaub mit Kindern
»Gardasee«
ErlebnisWandern mit Kindern
»Chiemgau – Berchtesgaden«

Alle Titel aus der Reihe »ErlebnisWandern mit Kindern«!

**************************************************

Ihr seid auf der Suche nach weiteren Tourenvorschlägen für die ganze Familie?
Dann stöbert in unseren Blog-Artikeln:
»Tipps für den Familienurlaub rund um München, im Allgäu, am Gardasee und in Kroatien«
»So macht Wandern Spaß: ErlebnisWandern für die ganze Familie«

Autor

Regina ist im Rother Bergverlag im Bereich Marketing tätig und lebt mit ihrer Familie im wunderschönen Chiemgau. Da Mama und Papa gerne wandern und viel in den Bergen unterwegs sind, müssen auch Feline und Alma mit. Die beiden Mädels lieben vor allem abenteuerliche Steige und nicht zu schwierige Kraxeleien, Forststraßen sind eher doof. Regina ist am liebsten auf stillen Wegen und vergessenen Gipfeln unterwegs und hat immer einen Gipfelschnaps im Rucksack verstaut!

Kommentarfunktion deaktiviert

Facebook
Twitter
Instagram