Yoga @Home

Yoga @Home

Immer mehr Kletterer und Bergsportler erleben Yoga als perfekte Ergänzung zum Bergsport. Denn um den Körper im Gleichgewicht zu halten ist, es nicht nur wichtig, die Muskulatur zu kräftigen, sondern auch ihre Beweglichkeit zu erhalten. In Coronazeiten ist Yoga nicht nur eine perfekte Trainingsmöglichkeit für die Zeit zu Hause, es hilft uns den Kopf frei zu bekommen und unser Wohlbefinden zu steigern. Petra Zink, unsere Autorin von »Yoga für Kletterer und Bergsportler« meldet sich mit ein paar Tipps zum Fitbleiben aus ihrem Homeoffice in Österreich.

“Ich habe schon vor dem Coronavirus sehr viel Zeit zu Hause in meinem Homeoffice verbracht, neu ist jetzt, dass mir mein Ehemann quasi als Bürokollege gegenübersitzt und hin und wieder mit mir über den Bildschirmrand zu flirten versucht. Auch das tägliche gemeinsame Mittagessen ist neu. Die Aufgabenverteilung in der Küche und die Menügestaltung sind meistens nicht ganz klar und enden manchmal mit einem »Ich bin nicht deine Kantine!« von mir.

Besonders schön jedoch finde ich, dass meine täglichen Yogaeinheiten jetzt auch oft zu zweit passieren. Da mein Mann ein leidenschaftlicher Kletterer und Skitourengeher ist, fehlt ihm im Moment der Auslauf. Damit ihm die Decke nicht auf den Kopf fällt und er „unrund“ läuft, ist es für ihn besonders wichtig, die Yogamatte auszurollen. So kann er in seine inneren Landschaften eintauchen und dadurch Gelassenheit, Vertrauen, Stabilität und vielleicht auch das Gefühl von Freiheit von innen heraus kultivieren. Und zusätzlich hat er noch das Gefühl, dass er seinem Körper etwas Gutes tut und ein bisschen beweglicher wird. Beim Klettern wird dann hohes Antreten und weites Ausspreizen zukünftig zum Kinderspiel werden. Und durch mehr Drehbeweglichkeit im Brustkorb wird sein Bewegungsspielraum und seine Reichweite am Felsen größer werden.

Daher möchte ich zur Abwechslung einmal nicht meine, sondern Roberts liebste Yogaübungen vorstellen:

Kleiner Hund – entlastet die Hals- und Lendenwirbelsäule und kräftigt zugleich die Schultermuskulatur.

Halbes Happy Baby – bietet eine mobilisierende Massage für die Hüftgelenke.

Unterstützter Twist – öffnet den Oberkörper bei Verspannungen im Brustwirbelbereich.

So wie man die Zeit jetzt möglicherweise dazu nutzt, um Arbeiten im Haus zu erledigen, die lange liegen geblieben sind, kann man die nächsten Wochen vielleicht auch dazu verwenden, das bei Bergsportlern meistens etwas vernachlässigte Thema Beweglichkeit anzugehen.”

Viel Spaß beim Üben!

Das Buch von Petra Zink »Yoga für Kletterer und Bergsportler« gibt es beim Rother Bergverlag zu bestellen. Es stellt 54 ausgewählte Yogaübungen vor, die sich den beanspruchten Körperpartien von Bergsportlern widmen: Handgelenke, Schultern, Rücken, Hüften – in verschiedenen Übungsvarianten für Anfänger und Fortgeschrittene. Zusätzlich hat Petra Zink speziell abgestimmte Übungssequenzen für Boulderer, Sport- und Alpinkletterer, Bergsteiger und Skitourengeher zusammengestellt. Übt man jeweils exakt die vorgeschlagene Sequenz, ergibt das eine etwa 30-minütige Yoga-Routine, die auch als Video zur Verfügung steht.


Comments are closed.
Facebook