Nachhaltig Wandern mit den Tipps von Activida Wanderreisen

Nachhaltig Wandern mit den Tipps von Activida Wanderreisen

»Nicht warten, wandern!« heißt es bei unserem Partner Activida Wanderreisen.

Leider ist an Urlaub derzeit noch nicht zu denken – die Corona-Pandemie hält uns alle in Atem, unser normaler (Reise-)Alltag steht auf »Pause«. Wir warten darauf, dass es weitergeht. Auch wenn ein Wanderurlaub im Ausland dieses Jahr wahrscheinlich nicht möglich ist, eine Reise in und durch Deutschland kann genauso reizvoll sein. Und für uns bedeutet das, Wandern in und durch Deutschland.

Dann könnte es schon bald wieder heißen: Wanderroute aussuchen, Proviant vorbereiten und los! Wenn sich das nach den vielen Einschränkungen der letzten Wochen und Monate viele Menschen gleichzeitig denken, ist es besonders wichtig, auf sich und seine Umwelt zu achten – eine intakte Natur ist essenziell für den gelungenen Wanderausflug und jeder Einzelne sollte sich seiner Verantwortung bewusst sein, diese zu erhalten und durch sein Handeln nicht zu beschädigen.

Wandern ist grundsätzlich nachhaltig. Man bewegt sich zu Fuß und verursacht dadurch keine CO2-Emissionen – oder? Dieser Ansatz ist zwar richtig, doch zu einfach gedacht. Auch bei Wanderreisen kann man der Natur Schaden zufügen. Wir verraten dir, worauf du bei deinen nächsten Wanderreisen achten und wie du deinen Urlaub nachhaltiger gestalten kannst, um das zu schützen und zu erhalten, was wir alle am Wandern so sehr lieben: die Natur.


Nachhaltiger Wanderurlaub – so geht’s!

1. Klimabewusst an- und abreisen

Klar, das Wandern selbst ist „sauber“. Die klimabewusste An- und Abreise wird allerdings schon schwieriger, denn kein Verkehrsmittel kommt ohne umweltschädliche Emissionen aus. Sofern möglich, solltest du aufs Fliegen verzichten und lieber die Anreise mit Bus oder Bahn wählen. Bei einem Wanderurlaub in Deutschland ist das normalerweise kein Problem. Fast alle Activida Wanderziele sind gut ans Bahn- und Busnetz angebunden und und das Activida-Team hilft Dir gerne bei der Planung deiner klimabewussten An- und Abreise.

2. Die richtige Kleidung wählen

Gute Wanderkleidung ist zwar nicht günstig, doch die Investition lohnt sich. Meist können Outdoor-Klamotten über mehrere Jahre hinweg und bei sehr vielen Wandertouren getragen werden. Auf Dauer ist das nicht nur umweltfreundlicher, sondern auch günstiger als sich jede Saison neue, kurzlebige Ausrüstung zu kaufen.
Zudem gibt es mittlerweile viele Firmen, die fair produzierte Wanderkleidung aus umweltschonenden Materialien anbieten, die sogar recyclebar sind.

Hier geht’s zum aktuellen Rother Jubiläums-Gewinnspiel. Eure Chance eine Outdoorjacke von hyphen-sports zu gewinnen, 100% made in Europe und garantiert ohne Schadstoffe!

3. Die Landschaft sauber halten

Eigentlich sollte es selbstverständlich sein, dass man seinen Müll nicht achtlos in der Natur hinterlässt. Doch leider sieht man immer wieder Verpackungsmüll von Lebensmitteln oder Plastikflaschen im Wald und am Wegesrand liegen, die die Pflanzen- und Tierwelt gefährden. Da man in der Natur selten an Mülleimern vorbeikommt, macht es Sinn, immer einen Müllbeutel im Rucksack dabei zu haben, um den produzierten Müll zu sammeln und später anständig zu entsorgen. Besser wäre es natürlich, wenn erst gar kein Müll entsteht – anstatt also Wasser in Plastikflaschen und abgepackte Snacks zu kaufen, einfach wiederverwendbare Flaschen benutzen und sich vorm Wandern zum Beispiel ein Brot schmieren und in einer Brotdose oder einem Bienenwachstuch einpacken. Dazu eine lose Banane oder ein Apfel für ein super Picknick.

4. Die Natur respektieren

Wir dürfen beim Wandern nicht vergessen: Wir sind zu Gast in der Natur. Wir bewegen uns in den Lebensräumen von Pflanzen und Tieren, die wir nicht stören sollten. Es lässt sich zwar häufig nicht vermeiden, auf ein kleines Pflänzchen zu treten, doch die goldene Regel für die Fortbewegung in der Natur lautet, auf den Wegen zu bleiben. Zudem sollte man den Lautstärkepegel so gering wie möglich halten. Zum einen ist es doch viel schöner, die Umgebung mit ihren natürlichen Lauten zu genießen, zum anderen werden so keine Tiere erschreckt und gestört. Die Activida Wanderreisen werden alle von erfahrenen Wander-Guides geführt, die genau wissen, wie man sich richtig in der Natur bewegt. Außerdem kennen sie sich bestens in ihrer Region aus und wissen zum Beispiel, wo sich Brutgebiete befinden und man sich besonders ruhig und umsichtig bewegen muss.

Du siehst, deinen diesjährigen Wanderurlaub in Deutschland kannst du ganz leicht nachhaltig gestalten. Indem wir alle gemeinsam respektvoll mit der Natur umgehen, schaffen wir es sie zu schützen und zu erhalten. So können wir sie noch lange bewundern und beim Wandern Freiheit, Ruhe und Gelassenheit finden. Genau das Richtige, nach einer Zeit wie dieser.

Activida bietet Wander- und Trekkingreisen in Europa und auf die Kapverden in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden und von 7 bis 15 Tagen Reisedauer in kleinen Gruppen. Sowohl das Landprogramm als auch alle Transporte in die Zielgebiete werden über atmosfair kompensiert. Damit wird sichergestellt, dass bei einer Reise mit Activida außer des Fußabdrucks des Wanderschuhs nichts hinterlassen wird!



Comments are closed.
Facebook