Die zehn schönsten Wanderungen auf den Kapverden

Die zehn schönsten Wanderungen auf den Kapverden

Die zehn Lieblingswanderungen auf den Kapverden von unserem Autor Michael Will

Nach 4 ½ Stunden Flugzeit aus Deutschland reißt die Wolkendecke auf, unter uns breiten sich die Kanarischen Inseln aus. Nach einer weiteren Flugstunde Richtung Süden ist dann kaum noch eine Wolke am Himmel, willkommen auf den sonnenverwöhnten Kapverdischen Inseln – willkommen in einer anderen Welt. Jede der neun bewohnten Kapverdischen Vulkaninseln vor der westafrikanischen Küste beeindruckt durch eine unverwechselbare Symbiose zwischen europäischer und afrikanischer Kultur und einer einzigartigen Naturvielfalt – größer können die Unterschiede kaum sein, was Land und Leute betrifft. Jeder Aufenthalt auf einer der Inseln des Archipels ist eine nachhaltige und alleinstehende Urlaubserfahrung. Geografisch gehören die Kapverdischen Inseln zur Sahelzone, einem Savannengebiet auf dem afrikanischen Festland. Die bewohnten neun Kapverdischen Inseln liegen verstreut im Atlantischen Ozean, 570 km entfernt vom afrikanischen Kontinent – auf Höhe Senegals mit der Hauptstadt Dakar. Man unterscheidet zwischen den südlichen Inseln, den Ilhas de Sotavento: Brava, Fogo, Santiago und Maio und den nördlichen Inseln, den Ilhas de Barlavento: Boa Vista, São Nicolau, Sal, São Vicente und Santo Antão.

»Nicht warten, wandern!« heißt es bei unserem Partner Activida Wanderreisen. Wer die Kapverden gerne auf einer Gruppenwanderreise entdecken möchte, für den ist die Reise »Trekking Crioulo« genau richtig – spannende Wanderrouten (unter anderem die Rother-Touren 13, 32 und 35), entspannte Unterkünfte und regionale Verpflegung ergänzen sich zu einem klimaneutralen Wanderabenteuer.

Calhau (São Vicente)

(Tour 38, 3.15 Std.)

Der schönste Küstenpfad der Insel São Vicente verläuft zwischen türkisfarbenem Wasser und dem höchsten Berg der Insel auf weißen, feinkörnigen Sand und Vulkangestein.

Praia Branca – Cachaço (São Nicolau)

Tour 47, 4.30 Std.

Auf einem uralten, größtenteils gepflasterten Caminho führt die Tour durch das zerklüftete Hauptbergmassiv der Insel São Nicolau, vorbei an Terrassenfeldern und waghalsig auf Felsvorsprüngen gebauten Häusern.

Monto Gordo, 1312 m (São Nicolau)

Tour 49, 3.00 Std

Der höchste Berg der Insel São Nicolau wird bestiegen und man bestaunt ein herausragendes botanisches Schmankerl, die weltweit größten Drachenbaum-Gemeinschaften.

Serra Negra (Sal)

Tour 61, 4.45 Std.

Diese abenteuerliche Erkundungsrunde durch ein Naturschutzgebiet zu den schönsten und abgelegensten Stränden des Eilands gehört zu den spektakulärsten Wanderungen auf der Insel Sal.

Parque Natural do Norte (Boa Vista)

Tour 68, 3.30 Std

Im Parque Natural do Norte, dem größten Naturschutzgebiet von Boa Vista, wandern wir durch schwarze Vulkanberge und weißsandige Dünenlandschaften. Das Szenario mutet an wie Schokoladenberge mit Vanilledünen. ()

Monte Lajes, 1863 m (Santo Antão)

Tour 8, 6.00 Std.

Auf dem Grat einer riesigen Caldera, in deren bis zu 1000 m tiefem Talgrund das Dorf Chã de Morte liegt, marschieren wir auf einem spektakulären Höhenweg, der Seines gleichen sucht.

Morrin d’Egua – Chã de Morte (Santo Antão)

Tour 9, 4.15 Std.

Durch eine scheinbar unüberwindbare Steilwand führt ein mit Steinen gepflasterter Weg in Haarnadelkehren in die Tiefe. Und das Besondere an diesen Caminho, er wird bis in die Gegenwart zum Transport von Waren auf dem Rücken von Eseln genutzt.

Gudo de Cavaleiro, 1810 m (Santo Antão)

Tour 13; 9.30 Std.

Diese technisch und konditionell anspruchsvollste Wanderung der Insel Santo Antão führt über einen alten Verbindungsweg auf den 1810 m hohen Vulkan Gudo de Cavaleiro.

Ribeira Grande – Água das Caldeiras – Cova de Paúl (Santo Antão)

Tour 24; 6.15 Std.

Diese faszinierende Route entlang von Bananen- und Zuckerrohrplantagen, bietet beeindruckende Fern- und Tiefblicke. Sie zählt zu den schönsten Wanderungenim Osten der Insel.

Pico da Cruz – Selada Silvão – Ribeira de Penede (Santo Antão)

Tour 30; 4.30 Std.

Im Wechselbad zwischen staubtrockenen, heißen Erosionshängen und einem feuchtkühlen Nebelwald mit Nadelbäumen, Flechten an den Bäumen und Farnenwandern wir auf einem ausgesetzten Berggrat bergab.

Die Kapverdischen Inseln sind aufgrund ihrer Vielfältigkeit ein faszinierendes Outdoor-Abenteuer – schon seid Langem gelten sie deshalb als Geheimtipp. Wer sie erlebt hat, bewandert hat, den lässt den ursprünglichen Charme dieser Eilande nicht mehr los. Buchtipp: Der Autor Michael Will hat einen 302 Seiten umfassenden Wanderführer für die nördlichen Kapverden verfasst. Erhältlich ist der Wanderführer für 18,90 Euro im Buchhandel oder direkt beim Rother Verlag.

Wer Lust auf weitere Fotoimpressionen hat wird fündig auf den folgenden Links zu Flickr:

Die Insel Santo Antão ist die naturgewaltigste der Kapverdischen Inseln.

São Vicente – Präsentiert sich mit ansprechenden und abenteuerlichen Wanderungen.

São Nicolau – Selbst der Individualtourismus hat sie noch nicht entdeckt.

Boa Vista steht für menschenleere Strände, weiß wie Puderzucker, mit kristallklarem, türkisfarben Wasser.

Sal ist ein karges und sandiges Skelett im türkisfarben Atlantischen Ozean.


Comments are closed.
Facebook